Montag, 17. Oktober 2016

Vogelfutter selbstgemacht

Ich habe es im Gefühl, dass der kommende Winter ein ordentlicher wird. Oder eher, ich hoffe es so sehr, sodass ich einfach inzwischen davon überzeugt bin. Und ich möchte nicht enttäuscht werden, nach dieser ganzen Wintermisere der letzten Jahre, ist es nun an der Zeit sich über weiße Weihnachten, Sylvesterfreuden mit Eiszapfen und ausgiebige Schneespaziergänge und Schlittenfahrten freuen zu können. *träum*


Damit unsere kleinen gefiederten und singenden Freunde im Garten nicht unter unserem Spaß leiden werden, habe ich bereits vorgesorgt und ihnen ein leckeres Mahl zubereitet. Vogelfutter aus selbstgeernteteten Kernen, Hafer- und Kokosflocken und Fett.


Ich, vegetarisches Wesen, habe Kokosfett und Margarine verwendet, somit ist ein veganes Vogelfutter entstanden, ihr könnt stattdessen natürlich auch Rindertalg nehmen.

Vogelfutter 

2 Hände voll Kerne und/oder Flocken 
(nach Belieben, unbedingt ungesalzen!)
250 g Kokosfett oder Rindertalg
2 EL Margarine

Muffinförmchen (Silikon)
Schnüre oder Bänder zum Aufhängen


Das Fett und die Margarine werden bei niedriger Temperatur geschmolzen. Wenn alles flüssig ist, nehmt den Topf von der Herdplatte und fügt die festen Bestandteile hinzu. Verrührt nun alles zu einem festen Matschebrei. Dieser wird nun vorsichtig in die Förmchen eingefüllt und für einige Zeit kalt gestellt. Bedenkt die Aufhängungsmöglichkeiten VOR der Aushärtung! Wer keine Förmchen hat, die ein Loch haben, der muss vorher die Aufhängeschnur in den Brei eindrücken.
Dank des Silikons ließen sich die kleinen Gugl sehr einfach und vor allem unbeschadet lösen, ich wüsste nicht, welche Alternative ich euch hierzu empfehlen könnte.
Das Vogelfutter lagert nun gut verschlossen im Kühlschrank und wartet sehnsüchtig auf seinen Einsatz, gerne zum 1. Advent. :)

Viel Spaß beim Nachmachen und guten Hunger an die Vögelein!











Kommentare:

  1. Das ist ja auch eine tolle Idee!♡
    Ich schmiere die Masse meistens einfach in eine Tasse uns hänge die in den Baum :o) ...da könnte ich vielleicht noch ein wenig kreativer werden!

    Ganz liebe Grüße, Doris!

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja auch eine tolle Idee!♡
    Ich schmiere die Masse meistens einfach in eine Tasse uns hänge die in den Baum :o) ...da könnte ich vielleicht noch ein wenig kreativer werden!

    Ganz liebe Grüße, Doris!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo. Wir nehmen immer normales Sonbenblumenfrittierfett. Geht auch super. Klein gehackte Nüsse vom Vorjahr machen sich auch gut darin. Ich hab einen alten Stamm genommen und Löcher rein gebohrt und diese voll geschmiert. Allerdings immer erst nach Bedarf gemacht. Geht ja rucki zuckt.

    Im Moment ist bei uns erst mal die Igel Familie dran mit Futter!!
    LG vom unterem Dorfteil.
    Elke

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...