Dienstag, 12. Juli 2016

12 von 12 im Juli

Einer meiner Vorsätze für dieses Jahr war tatsächlich, regelmäßig bei der 12 von 12 Aktion von Caro Kännchen mitzumachen. Irgendwie ist dieser Plan in den letzten Monaten nicht besonders gut aufgegangen, deshalb freue ich mich heute um so mehr über meine 12 Fotos vom 12. Juli. Ich blättere sehr gerne hier im Blog in meiner fotografierten Vergangenheit rum und da sind die 12 von 12 eine tolle Gelegenheit so stinknormale Tage, wie dieser heutige es auch war, festzuhalten, sich daran zu erfreuen und sich an schöne, kleine Momente zurück zu erinnern.



Die Sonne knallt mir zur Begrüßung mitten ins Gesicht. Das kommt davon, wenn man bis zur letztmöglichen Sekunde liegen bleibt. Sei´s drum, die winterliche Dunkelheit kommt bestimmt.



Mit solch üppiger Erdbeerernte lässt es sich hervorragend protzen, deshalb gesellt sich das rote Minidingens zum Käsebrot in die Brotdose fürs Kindergartenfrühstücksgelage.



Während das Kind im Bad sich vertrödelt verschwindet, checke ich den Stand der Wachstumsdinge in der Wintergemüseanzuchtabteilung. Sieht gut aus, wie ich finde.



Ohne Frisur geht hier niemand aus dem Haus. :) Heute mal mit "Ida-Zöpfen".



Nach der Kindabholung durch den anderen Teil der Fahrgemeinschaft verschwinde ich in der Werkelstätte an einem ganz besonderen Projekt. Kissenbezüge aus Leinen und irgendwas mit Spitze waren gewünscht. Alles klar, ich nähte also Kissenbezüge aus Leinen mit Spitze obendrauf. Ich bin geneigt, sie doch hier zu lassen. Muss ich wohl nochmal ran. (Kind und Hund werden dann wohl Sofasitz-und annäherungsverbot bekommen müssen.)


Ähem, ja. So sieht se aus. Meine neue Brille, auf die ich nun sicher zehn Jahre gewartet habe. Seit dem trage ich keine mehr (weil ich schlichtweg nichts tragbares Hübsches gefunden habe) und vielleicht hilft mir eine Neuanschaffung wenigstens einen Teil über meinen Migräneberg. Ich weiß es nicht, ich werde es hoffentlich erleben.


Sich zwischen 9 (!!!) Brillen entscheiden zu müssen, ist wirklich keine leichte Aufgabe, deswegen brauche ich erst einmal eine Stärkung. Wie gut, dass ich Kekse und Kaffee im Haus habe und sich auch noch lieber Kurzbesuch spontan anmeldet.
 

Noch ein wichtiger Programmpunkt wurde heute abgehakt: Die große Kuscheltierverteilung an die Vorschulkinder, die ich mit diesen im Rahmen eines Kunstprojektes im Kindergarten in den vergangenen Monaten hergestellt hatte. Jedes Kind malte hierfür sein Lieblingskuschelwesen und anhand dieser Vorlage habe ich 23, ganz individuelle kleine Monsterchen, Einhörner (siehe oben), Schmetterlinge, Dinos, Eichhörnchen, undundund genäht. Ein schönes Stück Erinnerung an die Kindergartenzeit, wie ich finde.



Zuhause wiederum dann das Unschöne. WäscheWäscheWäsche. Ein bisschen schön ja schon, so in bunt im Sonnenschein. Nu denn, meckern nutzt auch nix. Es hat sich eben noch keine Wäsche selbst abgehangen und im Korb zusammengelegt. Und in den Schrank einsortiert schon fünf mal nicht.


Ein kleines Ründchen mit dem Hündchen in die Nachbarschaft und wieder zurück, das geht immer. Vor allem, wenn man so hübsch wohnt, wie wir. Zum Glück.


 Kurzer Blick von außen in den Garten,


 ...Abendessen (Reissalat könnt ich im Sommer immer) und dann Feierabend.

Vielen Dank für euren Besuch!




1 Kommentar:

  1. Tolle Brille! Steht Dir super! LG aus Bitburg
    Nickes

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...