Mittwoch, 29. April 2015

Die Extrawurst zieht um!

Manchmal ist Stillstand angesagt und manchmal kommt man der Zeit nicht hinterher. Meistens ist letzteres in meinem Leben federführend und so steht die nächste Veränderung an, die durchlebt werden möchte.


Einige meiner treuen Leser, die mich auch im Offlinemodus kennen oder vielleicht auch schon einmal im Ladencafé Extrawurst in Wiltingen besucht haben, wissen, dass ich seit einiger Zeit mit den räumlichen Beschaffenheiten des Ladens zu kämpfen habe. Und da diesbezüglich leider kein Ende in Sicht ist, habe ich schweren Herzens entschlossen, dass das Ladencafé Extrawurst umziehen und sich einer kleinen Überarbeitung unterziehen muss.


So wird ab Mitte Juni aus dem Ladencafé Extrawurst die Werkelstätte Extrawurst, mit einem weinenden und einem lachendem Auge unter einem neuen Dach.
Bis ich eine neue, geeignete Lokalität gefunden habe, werde ich die Nähkurse, Nähkränzchen, Nähpartys (z.B. zum Geburtstag), Einzelunterrichtungen und Nähdays für Erwachsene und Kinder in meinem Atelier in meinem Zuhause anbieten. Und wenn ich das Thema Zeitmangement in diesem Leben noch beherrschen sollte, habe ich mir vorgenommen, meinen DaWandashop wieder mal mit Stoffen zu füllen. Denn auch die werde ich weiter für euch im Lager haben. So habt ihr in Zukunft wie gewohnt die Möglichkeit euch für eure Nähprojekte vor Ort mit hübschen Stoffen einzudecken.




Ebenso fertige ich weiterhin gerne Kundenwünsche an. Und wer Hilfe beim Kennenlernen und Verstehen seiner Nähmaschine braucht, ist bei mir immer noch an der richtigen (neuen!) Adresse.
Eigentlich ändert sich nicht so wahnsinnig viel, denn das, was wichtig ist, ist doch das, was unterm Strich bleibt. Und da bin ich mir sicher, dass das ganz viele tolle Näherfolge und schöne gemeinsame, produktive Stunden sein werden.



Um euch den Umzug ein wenig zu versüßen, schenke ich euch bei eurer ersten Anmeldung zu einem Kurs oder Workshop in der neuen Werkelstätte Extrawurst 5,00 € Rabatt. Hierzu müsst ihr bei eurer Anmeldung nur den Code "ExtrawurstUmzug" angeben. (Gültig bis Ende August 2015) Ebenso bekommt ihr bis zum letzten Tag im alten Laden 20% Einkaufsrabatt auf alle Stoffe und Waren (außer Lebensmittel). Ganz wichtig... alle Gutscheine, die noch im Umlauf sind, verfallen selbstverständlich nicht und können für alle Kurse, Workshops und Materialeinkäufe eingelöst werden.


Unterm Strich freue ich mich also auf fröhliches Werkeln ab Mitte Juni mit euch.
Ab dann starten auch die neuen Kurse und Workshops, für die noch wenige Plätze zu haben sind. Die genaue Terminübersicht folgt in Kürze. Wer mag, kann mir gerne eine Emailadresse zukommen lassen (siehe Kontakt oben). Ich informiere alle Interessierten per Email über die anstehenden Termine und Veranstaltungen, so wird auch nichts Wichtiges verpasst. :)


Von Herzen danke ich euch für eure Besuche, netten Gespräche und Einkäufe in den letzten zwei Jahren im Ladencafé Extrawurst und hoffe, dass ihr den Umzug gut wegstecken werdet. Ich freue mich auf diesen Tapetenwechsel und denke bis dahin über neue Kuchenrezepte nach, damit vor allem die Nähkränzchen uns weiter munden werden. <3

Sonntag, 12. April 2015

12 von 12 im April


Da ist er, der Frühling. Endlich. An einem so sonnigigen und schönen Sonntag lässt es sich besonders gut leben und das muss festgehalten werden. Wie gut, dass ausgerechnet heute auch noch der 12. und es somit wieder Zeit für 12 Bilder war. Los geht es!





Diese kleine Maus beunruhigt den Herrn des Hauses seit geraumer Zeit, denn sie hat sich im Hühnerfuttereimer häuslich eingerichtet. So lebt sie nun dort quasi wie die Made im Speck. Ein ausgesprochen schlaues Kerlchen ist sie wohl und konnte trotzdem noch vor dem Frühstück eingefangen und den Damen des Hauses präsentiert werden, wobei die jüngste Dame des Hauses üüüüüberhaupt nicht mit der mäusigen Freilassung einverstanden war. Hätte unser Kater ein Wörtchen mitzureden gehabt, wären die beiden sich wohl völlig einig gewesen, die Maus einzuladen. Wenn auch mit völlig unterschiedlichen Hintergedanken. Nun denn. Warten wir es ab, wie lange die Maus noch im Hühnerfutter leben darf, wenn der Kater erst einmal seine Eingewöhnungszeit nach dem Umzug vom Tierheim erfolgreich hinter sich gebracht hat und von einem Haustier zu einem Raustier aufsteigen darf. Diese Formulierung hat das Kind geschaffen. :)



 ... jetzt aber erstmal Frühstück für uns. Natürlich mit frisch geernteten Eiern. Wer hat, der hat.


Dann gab es auch für die gefühlten hundert Gemüsepflänzchen ebenfalls Frühstück und gute Worte. Ich blicke zuversichtlich in das neue Gartenjahr. Zucchini, Gurken, Kürbis und Tomaten gedeihen prima auf den Fensterbänken und unser Hochbeet haben wir schon mit Salat, Rauke und Möhren gefüllt.


Am Wochenende drehe ich morgens routinemäßig im Pyjama eine Runde durch den Garten und pflücke und sammle, was sich anbietet. Heute war es die vermutlich letzte Ladung Wiesenschnittlauch. Das ist eine wirklich tolle Sache, dieses Zeuch. Aber das erwähnte ich ja bereits mehrmals... :)


Beinahe routinemäßig verbringe ich Sonntagvormittage ebenfalls "gerne" mit Räumereien und so verschlug es mich heute in die obere Etage, von wo ich dem Kinde nebenbei beim Hühnerhüten zuschauen konnte. Das beglückte und entzückte mein Mutterherz.


 ...und weil ich nicht nur ein großes Mutterherz habe, sondern auch ein gutes Eheweib bin, schaufle ich mir widerwillig liebend gerne beinahe jeden Sonntag fußballertypisches (?) Mittagessen rein. Damit der Mann ordentlich dem Ball hinterlaufen kann, kommt unser Sonntagsbraten meistens in Form von Nudeln und Vtaminen auf den Sonntagstisch. Lecker. Ach, lassen wir das. ;)


 Der Mann entschwand also zum Fußball, Kind und ich nach Trier. Zum Melodicafestival, veranstaltet von der Supertruppe der Kulturkarawane.


Schön wars und wenn es nach mir ginge, könnte der Frankenturm in Trier jedes Wochenende so beleuchtet und belebt und betont sein. Echt jetzt.


Auf dem Heimweg gab die Frühlingssonne alles und schaffte es tatsächlich durch meine schmutzige Autoscheibe. Hach ja, das könnte in den kommenden Wochen bitte weiter so sein.


Diesen Anblick kennt der aufmerksame Leser bereits. Es ist einfach sauschön hier, ich kann es (mir) nicht oft genug sagen und fotografisch festhalten. An dieser Stelle muss man meistens einen kleinen Stopp für den Gegenverkehr wegen extrem schmaler Fahrspur einlegen und so schaffe ich auch oft die Knipse zu zücken.


 Heimkommen und über Eier stolpern. Das ist bei uns übers ganze Jahr so, nicht nur an Ostern. :)








Erwartet wurde ich auf dem Sofa schon von Konrad. Er ist nun seit vier Wochen bei uns und wir sind sehr glücklich mit ihm. Ich hoffe, er auch mit uns.
(Ich weiß nicht, was bei Blogger schon wieder los ist, jedenfalls kann ich Konrads Bild nicht dahin rücken, wo ich es gerne hätte. *mpfh* Ich bitte dies zu ignorieren.)

Alle 12 von 12 Tagesbilderberichte sammelt wie immer Caro. Vielen Dank für euren Besuch, habt einen schönen Abend und kommt gut in die neue Woche!

Samstag, 4. April 2015

Osterei-Färberei-Kringelei-DIY

Ich hatte mir den Karfreitag eigentlich feste vorgemerkt, um gemeinsam mit dem Kind endlich die Ostereier zu färben. Wir hatten seit zwei Wochen alle grünen Eier gesammelt und bei Seite gestellt. Jaja, einige unserer Hühner können grüne Eier. Ganz toll. :) Bei Instagram hatte ich schon mehrmals von ihnen berichtet. Mein Lieblingsbild diesbezüglich ist das hier.
Am Gründonnerstag feierte ich meinen Geburtstag, dessen Nachwehen und sonstiges Alltagsgedöns hat die Eierfärbesause eben erst heute stattfinden lassen. Und das im Schnelldurchgang mit einer ganz spontanen Idee. Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, die Eier wie jedes Jahr mit der Strumpfhosen-Färbe-Technik  zu färben. So kam es aber, dass ich über neue Möglichkeiten den Eiern Muster zu verpassen nachdachte und blieb bei diesen kleinen Kleberingel hängen, mit denen man die Ringbuchblätter verstärken kann. Und so entstanden unsere diesjährigen Ostereier mit Kringelei.


Diese werden nach dem Kochen und vor dem Färben ganz beliebig aufs Ei geklebt. Nach dem Bad in der Farbe und nach kurzer Trocknungszeit lassen sich die Kleberchen ganz einfach wieder ablösen.


Wenn man wie ich ein bisschen schluderig klebt, kommt an manchen stellen die Farbe durch und das wiederum ergibt ein kleinen Batikeffekt, was ich überhaupt nicht schlimm finde. Im Gegenteil.


Falls ihr im Osterstress noch Zeit habt und dringender Nachmachbedarf besteht, wünsche ich euch viel Spaß und gutes Gelingen mit den Kringeleiern.
Habt schöne Ostertage mit gutem Essen und einem wohlwollenden Osterhasen. Ich räume nun erstmal die Küche auf und versuche grün-braune Kinderhände wieder sauber zu bekommen.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...