Montag, 30. März 2015

Ein schnelles Osterkörbchen DIY

Ostern kommt in großen Schritten angerannt. Mal wieder ziemlich unerwartet, wie das die meisten Feiertage im Allgemeinen immer handhaben.
Für Diejenigen unter euch, die noch ein ruckzuck Oster DIY gebrauchen können, habe ich heute eine Osterkörbchen-Anleitung, die in nullkommanix genäht ist und für die ihr auch keinen Schnitt ausdrucken müsst.


Osterkörbchen 
Schritt für Schritt Anleitung

Ihr braucht:
Nähmaschine + Nadeln, Schere,...
unelastische Stoffstücke 
DIN A 4 Blatt
Putztuch (ungebraucht!)
Geodreieck
Markierungsstift

Zuschnitt:


Das DIN A 4 Blatt ist euer Schnittmuster und so schneidet ihr diese Größe zweimal aus Stoff und einmal aus dem Putztuch zu.
Optional kann das Körbchen mit (wie hier in meinem Beispiel) oder ohne Träger genäht werden. Für die Trägervariante braucht ihr zwei Stoffstreifen mit den Maßen 32 cm x 12 cm. Hieraus werden die Träger erst gebügelt und anschließend noch abgesteppt. Wie das funktioniert, könnt ihr anhand dieser Anleitung sehen.


Eine Stofflage wird nun auf das Putz gelegt und gut festgesteckt. Nun messt ihr von der Außenkante 6 cm ab und markiert diesen Punkt mit einem kleinen Knips an der kurzen Seite.


Das macht ihr bei beiden kurzen Seiten, sodass ihr vier Markierungen habt, an denen die Träger jeweils mittig angelegt und festgesteckt werden.
Wenn ihr diese Seite vorbereitet habt, wird die zweite Stofflage aufgelegt, sodass sich die beiden guten Seiten anschauen (rechts auf rechts).


Dieses Paket wird nun an den kurzen Seiten zusammen gesteckt und...


...füßchenbreit vernäht und die Nahtzugaben mittels Zickzackstich versäubert.


Anschließend werden die so eben genähten Nähte genau aufeinander gelegt, sodass der Putzlappenteil rechts auf rechts aufeinander liegt und der andere Teil (ohne Putzlappen) ebenfalls. Nun werden die langen Außenseiten festgesteckt und vernäht. Hierbei wird unbedingt in dem nichtverstärkten Teil eine Wendeöffnung ausgespart. Diese muss sich unbedingt in dem von mir markierten Bereich befinden (siehe Herznadeln!).
Auch hier empfiehlt es sich, die Nahtzugaben (außer der Wendeöffnung!!!) zu versäubern.


Nun wird es ein wenig kniffelig. Die Ecken des Körbchen werden auseinander geklappt, dann kommt das Geodreieck zum Einsatz. Wie im linken Bild wird es nun auf alle vier Ecken angelegt, sodass die Mittellinie des Geodreiecks genau im rechten Winkel auf der Seitennaht des Körbchens liegt. Wenn beide Schenkel auf die 5 cm treffen, könnt ihr die Linie anzeichnen und feststecken.


Ein Foto ist mir durchgegangen, aber ihr müsst mir einfach glauben, dass die Ecke nun rechts von der Naht um ca 0,75 cm zurückgeschnitten und diese Kante wiedermals versäubert wird.
Durch diesen Schritt bei allen vier Ecken werden die Abnäher fabriziert, die so den Boden des Körbchens ergeben.
Zum Schluss muss nur noch das Körbchen durch die Wendeöffnung gewendet und diese verschlossen werden. Wer mag, steppt die obere Kante noch mit einem Geradstich ab und fertig ist das schnelle Osterkörbchen!


Ich wünsche euch viel Spaß und gutes Gelingen mit meiner Anleitung, die bitte nur für private Zwecke genutzt wird. Über eine Verlinkung freue ich mich natürlich. :)

Kommentare:

  1. Du hast mein Osterfest gerettet, echt. Und mich davor bewahrt, als unfähigste Ostermutter aller Zeiten in die Geschichte des Liesenkindergartens einzugehen.
    Mehr dann bald im Blog.

    Habt wunderbare Feiertage, und fühl dich gedrückt.
    Paula

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...