Donnerstag, 12. März 2015

12 von 12 im März. Der rote Koffer und ich auf Reisen- ein kleiner road trip.

Ein aufregender und weitgereister Tag neigt sich so langsam dem Ende entgegen. Genug Eindrücke, die ich heute zu Caros Monatsprojekt beitragen kann.


Vor dem ersten Kaffee in Allerherrgottsfrüh habe ich die schöne Morgendämmerung über den Dächern im Rheingau bewundert. Wo anders ist es definitiv auch schön.


Wie auch hier zu sehen, diese unfassbar großartige Stimmung, wenn die Sonne die ersten Strahlen in den Rhein wirft. In meinem nächsten Leben werde ich Fährmann. Ganz sicher. Wenn ich mich nicht doch noch für Nähmaschinenmechnikerin, Katze oder Hausfrau entscheide.


.


Von der Fähre aus spazierte ich einige Meterchen zu meinem parkenden Auto. Und auch hier überkam mich eine große Portion Entzückung. So viel davon am frühen Morgen, das ist ja kaum auszuhalten.


Anderseits habe ich es ausgerechnet heute sehr nötig gehabt, denn ich hatte einen wichtigen Arzttermin, auf den ich die letzten Wochen hingezittert hatte. Das Zittern geht in gedämpfter Form allerdings noch ein bisschen weiter. Wobei ich im Vergleich zu der Dame, mit der mich der Professor anfänglich verwechselt hatte, offensichtlich die bessere Karte gezogen habe. Ähm, ja. So war das.


Mit Schnaps im Bauch führe es sich nicht sonderlich gut, so machte ich eben eine kleine Kaffeepause...



...und stellte fest, dass die Karre wohl mal dringendst einen Frühlingsputz nötig hat. Siehe Heckscheibe, das sind die Eiskratzspuren/Dreckkratzspuren vom Morgen.


Und so tuckerte ich im Schneckentempo zuerst einem Holztransporter und anschließend einem Schrottsammelauto gen Heimat hinterher.


Asl hätte ich es geahnt, wartete im Flohladen dieser obertolle, alte Wecker auf mich. Bei Instagram äußerte ich die Vermutung, dass das mit dem richtigen Ticken meinerseits doch jetzt sicherlich einwandtfrei funktionieren wird. Ich bin gespannt.


Endlich das Heimattal in sichtweite. Jedes Mal, wenn ich darunter schaue, empfinde ich große Freude für mein Zuhause. Es ist einfach schön hier. Und das muss ich für mich jetzt hier mal aufschreiben, falls ich wieder über eine Auswanderung nachdenke. Wetterbedingt nur, natürlich. :)


Mein erster Gang zu Hause war zu den kleinen Zöglingen. Läuft hervorragend.


Dann noch einen schnellen Vorfeierabendkaffee in meiner neuen Tasse und ab zu den nähwütigen Damen im Ladencafé Extrawurst. Habt einen schönen Abend und danke für euren Besuch!

Verlinkt bei 12 von 12.

Jetzt hätte ich beinahe meinen roten Koffer vergessen. Der darf doch wirklich nicht fehlen...so ein treuer Reisebgeleiter.

 

1 Kommentar:

  1. Tolle Bilder! Ich freue mich auch immer, wenn ich wieder die Heimat sehe!
    Alles Liebe, Mrs Patch

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...