Samstag, 11. Oktober 2014

Sie sind da!

Nach einer ordentlichen Wartezeit sind nun endlich die neuen Hamburger Liebe Stoff im Ladencafé Extrawurst eingetroffen. Eine lange Liegedauer werden sie wohl nicht haben, gestern habe ich mich sofort über den ein oder anderen Ballen hergemacht und einige Zentimeterchen zu hübschen Umhängebeuteln vernäht. Dem blauen Beutel prophezeie ich übrigens ein neues Dasein als mein Handtaschenersatz. ;)



...und die beiden waren erst der Anfang. Weiter geht es nächste Woche mit den wunderschönen Herbststoffen, die auch schon ein Plätzchen im Ladenregal gefunden haben.
Habt ein schönes Wochenende!

Mittwoch, 1. Oktober 2014

Orangenverbene. Eine echt große Liebe.

Angefangen hatte unser Geturtel schon vor vielen Jahren, als ich noch keinen großen Garten hatte, sondern in Speisbütten (siehe auch Mörteleimer ;)) meinen grünen Daumen zwar räumlich begrenzt, aber nicht weniger ausgiebig walten ließ. Damals hatte ich irgendwo zufällig ein zartes Pflänzlein mit diesem wohlklingenden Namen geschnappt, mit nach Hause geschleppt und ihr in einer der etlichen Bütten eine neue Bleibe verpasst. Und seitdem war es um mich geschehen. Dieser Duft, dieser Duft und dieser Duft. Ja, wahrhaftig eine Herrlichkeit. Ich musste ständig an diesem Pflänzlein mit dem wohlklingenden Namen riechen und kochte mir auch hin und wieder einen Tee. Aber nur selten, denn es stach doch jedesmal mein Herz, wenn ich die kleinen Blättchen vom Stängel abzwickte.
Heute ist das etwas anders. Der Duft haut mich wie eh und je aus den Socken und ich wünsche mich jedesmal in den Verbenendufthimmel, aber seit dem vergangenen Sommer pflücke, ernte und verwerte ich die zarten Blättchen ohne Zögern. Das Pflänzchen mit dem wohlklingenden Namen fühlt sich nämlich in unserem Garten so pudelwohl, dass die zarten Blättchen gar kein Ende mehr nehmen und sehr üppig wachsen und gedeihen. So konnte ich hemmungslos all meine Ideen zur Verarbeitung ausleben. Entstanden sind in den letzten Wochen, neben literweise Tee, Orangenverbene-Käsekuchen, Orangenverbene-Dessert und Orangenverbene-Sirup. Und dieses Rezept habe ich heute für euch.

Orangenverbene-Sirup



Zutaten:

2 Hände voll frisch gepflückte Orangenverbene-Blätter
2 Zitronen
10 g Zitronensäure
1,5 Kilo Zucker
2 Liter Wasser

Zubereitung:

Als erstes wird der Zucker und die Zitronensäure im Wasser aufgekocht und ca 10 Minuten köcheln gelassen.
In der Zwischenzeit werden die Zitronen in Scheiben geschnitten, die Verbenenblättchen gewaschen und beides dann in eine hitzebeständige Schüssel gegeben. 



Wenn die 10 Minuten Kochzeit vorbei sind, gibt man die Flüssigkeit vorsichtig über die Zitronen und die Verbene. Nachdem alles abgekühlt ist, stellt man die Schüssel abgedeckt für drei Tage in den Kühlschrank. 
Nach den drei Tagen kann die Flüssigkeit abgeseiht werden. Dazu nehme ich ein sauberes, nicht zu grobes und nicht zu feines gewebtes Tuch, was ich mit Wäscheklammern an einer Schüssel befestige. Der klare Sirup kann nun in Flaschen abgefüllt und im Kühlschrank einige Wochen gelagert werden. Oder noch besser- man genießt ihn sofort.  Sprudel oder im Sekt sind zwei gute Partner ;)
Wohl bekomms!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...