Donnerstag, 19. Juni 2014

Manchmal muss es einfach mal Alkohol sein. Und Erdbeeren. Und Holunder.

An den genauen Zeitpunkt kann ich mich nicht mehr erinnern, aber es war irgendwann in dieser Woche, als ich feststellte, dass es aufgrund diverser Umstände, mal dringend Zeit für einen ordentlichen Cocktail mit ordentlich (viel) Alkohol sei.


Strawberrymargarita mit Holunderblütensirup

Man nehme zwei volle Hände Erbeeren,
drehe einige Runden mit dem Pürierstab durch den Erdbeermatsch und
füge neben 100 ml Holunderblütensirup, 
einem ordentlichen Spritzer Zitronensaft,
so viel Cointreau und weißen Tequila hinzu, 
wie das Herz begehrt oder die Nerven brauchen. *g*
In ein großes Glas fülle man zerschlagenes Eis 
(Ich habe fette Eisbrocken mit dem Nudelholz bearbeitet, weil ich erstens keinen Kühlschrank besitze, der sowas auf knopfdruck kann und zweitens ich nicht einsehe, in Tankstellen für gefrorenes Wasser ein heiden Geld auszugeben. Was bleibt, ist das Nudelholz und das geht auch. Und auch das ist gut für die Nerven...) 
und schütte die Erdbeer-Alkoholmatsche darüber.
Den Zuckerrand habe ich mir gespart, es kommt eh und sowieso auf die inneren Werte an.

Nu denn - Prost!

Dienstag, 17. Juni 2014

Die liebe Technik und ich

Beinahe den ganzen Tag war ich damit beschäftigt, meine beiden Ebooks aus dem Shop in einen Fetchit Link zu packen. Ja, beinahe den GANZEN TAG! Und was soll ich sagen.



Ich habe den Fetchit - Berg bezwungen und nun stehen euch meine Ebooks aus dem Dawandashop sogar zum Sofortdownload bereit, sofern ihr als Zahlungsweise entweder Paypal oder den DaWandagutschein gewählt habt. Ansonsten verschicke ich die Ebooks wie gewohnt per Mail, aber ab heute eben in einen Link gepackt. Toll, nech?




Habt einen schönen Feierabend! Ich stürze mich noch für ein paar Stündchen ins Nähvergnügen mit sehr netten Damen...:)





Donnerstag, 12. Juni 2014

12 von 12 im Juni

...sind überhaupt keine 12 von 12 sondern 11 von 12. Wegen schnelllebiger Zeit ;) Ausnahmsweise.


Am frühen morgen Büstenhalterträger aufgefädelt und aufgehübscht. Wer das auch können möchte, findet hier das Tutorial.


Nach dem üblichen Aufstehen-Fertigmachen-Loskommen-Chaos ein kurzes Stand-in bei den Enten mit dem Täubchen.


 Dann machte ich mich seit langem mal wieder auf in die Stadt, um meine speziellen Besorgungen zu erledigen... Vorbei an den schönsten Hausblicken...


 ...und Hauseingängen. Schon schön.



 Auch schön, wenn mich ein echt tolles Fundstück anspringt. :)


Der guten alten Porta Nigra (oder wie man hier zu sagen pflegt: "Pochta Nigra" *g*) habe ich auch mal wieder von der Seite zugewunken und bin dann wieder Richtung Heimat...


 ...in die Weinberge aufgebrochen und habe im Rückspiegel den Sommer gesehen. ♥


Das Nachbarhaus bekommt zur Zeit ein neues Dach und so steht ein riesen großer Kran im Gässlein, was ein Durchkommen mit meinem auch nicht soooo kleinen Auto unmöglich macht. Also haben das Auto und ich ausnahmsweise den Schleichweg gewählt.


 Äußerst praktisch.


Auf Terrassien sind mir drei wirklich schmackhafte Nektarinen zum Opfer gefallen und bevor ich mal wieder von Rücken- und Kopfschmerzen überfallen wurde,...


 ...konnte ich noch schnell die Fädchen meines neuen Kleides vernähen. Und dann tat sich ein Zeitfenster auf, das ich mit einem Genesungsschlaf füllen musste.


...den ich erst zur Kirschenverschnabulierung unterbrechen konnte.

Habt allseits eine schöne Restwoche, danke für euren Besuch und wer noch mehr 12 von 12 Berichte anschauen möchte, der klicke hier bei Frau Kännchen vorbei.


Rums - Tach Post!

Seit dieser Woche gibt es im Ladencafé Extrawurst nicht nur Nähzeuch, Schlemmerzeuch und Plaudereien. Nein, Päckchen und Pakete kann man nun hier abgeben und auch Briefmarken in allen möglichen Varianten erwerben. Die Blaue Mauritius führe ich allerdings nicht. *g*
Um mein Ordnungstrotteldasein ein wenig zu entlasten, habe ich für diese neuen Dinge einen Ordnungshelfer genäht, der seine Bestimmung sozusagen auf der Brust trägt.


Darin finden all die Märkchen und Bögen ihren Platz und ich muss nicht darum fürchten, sie in meinem Unterlagenchaos zu verlieren. Ich kenn´ mich ja...


Auch ein Briefumschlag trägt sein Herz am rechten Fleck. ;)

Meine Idee auch bei: Rums

Donnerstag, 5. Juni 2014

Mut zur Lücke - RUMS

Im letzten Sommer, es ist jetzt fast ein Jahr her, plagte mich ein großes Problem. Ich ärgerte mich über unschöne BH-Träger, die unter schulterfreien Shirts hervorschauten und das eigentlich nicht sollten. Kurzerhand schnippelte ich mir eine  Idee zusammen, um dieses leidige Thema "hässliche Büstenhalterträger" zu bekämpfen und so entstanden die ultimativen Verstecktunnel, die die Träger umhüllten und vorführbar machten.


Einige geneigte Leser taten mir damals die Bedenken kund, dass Büstenhalter eigentlich zu teuer sind, als dass man sie ohne mit der Wimper zu zucken zerschneiden, den Tunnel einziehen und wieder zusammen nähen sollte. Das ist nämlich mein Vorschlag gewesen, falls keine aushakbare Variante zur Verfügung stehen würde.
Diese Bedenken verstand ich nach genauerem Hinsehen auch und deswegen kommt heute ein neuer Vorschlag mit der Aufforderung:

MUT ZUR LÜCKE, MEINE DAMEN!

Ich habe eine Lösung gefunden, mit der man weniger und vor allem weniger sichtbaren Schaden verursachen kann, wenn man denn keinen aufzuhübschenden Büstenhalter mit aushakbaren Trägern da hat. Also:


Man lege den zubehandelnden Träger vor sich, schiebe den Träger soweit wie möglich zur Seite,...


...nehme sich einen Seitenschneider zur Hand und entferne vorsichtig ein kleines Stück aus der Öse, die Büstenhalterhaupteil und Träger verbindet.
Die Schnittkanten habe ich ein bisschen mit durchsichtigem Nagellack eingepinselt. Das schont das Gewebe und vorsorglich die Haut. So bearbeitet man logischerweise beide Seiten.
Bis der Lack getrocknet ist, hüpft man schnell an die Nähmaschine und näht mithilfe dieser Anleitung zwei Trägertunnel nach Wunsch. Hierzu sind allerbestens Reststücke geeignet. Ich sag´s euch...ab jetzt wird überhaupt nichts mehr weggeworfen. :D
Wenn die Trägertunnel genäht sind und der Lack getrocknet ist, werden beide Träger durch die Tunnel gezogen und alles wieder eingefädelt.


Anziehen und fertig!



Und weil meine Restekiste beinahe überläuft, habe ich mit dem Stofffitzelabbau begonnen und diese hübschen BH-Trägerverstecker für mich genäht. Und das war erst der Anfang....:)


 

Diese Idee ist verlinkt:

Idee & Anleitung dürfen ausschließlich für den privaten Gebrauch genutzt werden!
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...