Freitag, 28. Februar 2014

12tel Blick im Februar

Der Februar ist zwar beinahe abgelaufen, dennoch möchte ich meine kleine Exkursion der letzten Woche in die Weinberge mit euch teilen.
Meinen ersten Ausflug zum neuen 12tel Blickstandort im Jahr 2014 habe ich euch bereits hier präsentiert.
Beblicken wir als erstes wieder die Moostreppe:


Dann geht´s ein paar Schritte hoch und wir schauen ins Dorf.


Hätten wir Augen am Hinterkopf, so würden wir das hier sehen:


Und das wächst unter unseren Füßen:

  
Weitere 12tel Blicke findet ihr wie immer in Tabeas Sammlung.
Viel Spaß beim Schauen, danke für euren Besuch und eine schöne Karnevalszeit wünsche ich euch!


Donnerstag, 27. Februar 2014

Rums #soundso

Es ist ja bei Weitem nicht so, dass ich nichts mehr nähe, auch wenn es hier im Blog ganz danach aussieht. Nein, im Gegenteil. Ich nähe und nähe und nähe eigentlich den ganzen Tag. Das wollte ich ja auch so. :) Nur seit es meinen Laden in Echt gibt, schaffe ich eher selten mal was für mich zu nähen. Aber eigentlich ist das gar nicht schlimm. Anderen Wünsche zu erfüllen und umgeben zu sein von hübschen Stoffen hat auch was. Da kamen die neuen Stoffe vorgestern genau richtig zur Ladentür herein geschneit. Wunderschöne Frühling- und Sommerfarben, die ich beinhahe schon vergessen hätte, denn bestellt hatte ich sie schon vor etlichen Monaten. Nu denn. Ich war auf Anhieb verschossen in diesen Apfelstoff. Mit Äpfeln kriegt man mich eh immer, so lange ich sie nicht in rohform essen muss, denn so bereiten sie mir Migräne. In Taschenform vertrage ich sie aber äußerst gut.



Ich habe meine neue Alltagstasche in einem einfachen DIN A 3 Format genäht, ohne Schnickschnack und einem Schultergurt. Fertig. Mehr brauche ich nicht. Doch den Frühling, aber der kommt ja auch bald.


So, meine rumswürdige Tasche trage ich nun zum Selbigen und freue mich auf einen wie immer sehr bunten Rumsgang. Helau und Alaaf! Habt schöne Fastnachtstage, viel Spaß beim Schunkeln!

Die neuen Stoffe findet ihr in meinem DaWandashop oder im Ladencafé Extrawurst und der Schnitt ist selbstgebastelt.

Freitag, 14. Februar 2014

Fassungslosigkeit.

Damals, im verregneten Dezember 2009 machte ich mich auf den Weg. Ich war auf der Suche nach einer Frau, die mir in den kommenden 34 Wochen liebevoll und kompetent zur Seite stehen würde. In ihr fand ich eine Freundin, die heute immer noch sehr nah an meiner Seite geht und die damals im Sommer 2010 unsere Tochter mit offenen Händen in unserem Wohnzimmer auf der Welt empfang.
Wir haben anschließend zusammen in der Küche gestanden und Pizza gebacken, denn wir waren ganz schön hungrig nach diesem besonderen, anstrengenden Tag. Das frische, mopsige Baby lag mit seinem Papa auf dem Sofa. Wir waren glücklich.
Dieser Sommersonntag war einer der Schönsten in meinem Leben. Voller Glück, Vertrautheit und Leben.

Meine Freundin L. und das mopsige Baby ♥

Durch diese Katastrophe stirbt nun endgültig mein Hoffnungsschimmer, an dem ich mich, trotz der eindeutig erkennbaren Richtung, immer wieder festklammerte. Für meine Freundin & ihre Kolleginnen, für uns, und all die anderen Familien. Wir werden keinerlei Möglichkeiten mehr haben, selbstbestimmt zu entscheiden, wie und wo unsere Kinder zur Welt kommen sollen. Die traditionelle, menschennahe Hebammerei wird es nicht mehr geben.
Es ist verdammt noch mal nicht richtig. Wenn ihr das auch so seht, könnt ihr diese Petition unterzeichnen. Außerdem möchte ich euch diesen Text von Carola ans interessierte Herz legen.
Kopfschüttelnd verabschiede ich mich ins Wochenende. Habt es gut!

Mittwoch, 12. Februar 2014

12 von 12 im Februar

Und heute befindet sich auf dem Präsentierteller ein stinknormaler Tag im Hause, äh im Laden. Gespickt mit blumigen Überraschungen. ♥
Los geht´s:


Nach dem Aufstehen in verschlafenen Wuschelhaaren gewuschelt...


...kurze Zeit später den Schlüssel umgedreht...


 ...und beim anschließenden Schlüsselumdrehen in einer anderen Tür den Frühlingsgruß gegrüßt...


 ...dann habe ich Beeren einen neuen Platz verpasst...


 ...und während der Kuchen im Ofen weilte, mich über die extrawurstige Schnappszahl gefreut...


 Darauf einen getrunken und Pläne geschmiedet...


 ...und anschließend an meinem Rums geschraubt...


...unerwartete Überraschungsblümchen entzückt entgegen genommen...


 ...und einen Tee genossen...


 ...gesündigt...


 ...die Kuchentafel unter Dach gebracht...



...Überraschungsblumen vom tollsten Ehemann der Welt in die Hand gedrückt bekommen. ♥ ♥ ♥

So kann der Tag noch ein Weilchen dauern, gut gelaunt stürze ich mich nun ins Nähkurstreiben und wünsche euch einen schönen Abend!
Danke an Frau Kännchen für´s Sammeln!

Mittwoch, 5. Februar 2014

Foto der Woche, gefunden unter´m Mondenscheine

Sicherlich habt ihr von Fee´s und Juli´s wöchentlicher Fotosause schon gelesen oder gehört. Die Idee, die dahinter steckt, gefällt mir sehr und deswegen versuche ich, hin und wieder dabei sein zu können.


Das erste Grillfeuer des Jahres wird angefacht, von Bierchen trinkenden Männern umsorgt. Die Kinder spielen in der Dämmerung. Es ist kalt und schön. Und der Mond noch ganz klein. Ein großes Glück das alles.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...