Sonntag, 26. Februar 2012

Sonntagsklamotte

Denkt euch an dieser Stelle bitte eine zum Dahinschmelzende Liebeserklärung an meine Ovi....
Vergangene Woche habe ich ein altes Shirt aus meinen Kindheitstagen bei meiner Mutter gefunden, typischer 80er Style-Schnitt. Mit neuen Stoffen umgesetzt und optimiert, find ich den oberbrüllermäßig. Über Bodies oder im Sommer ohne alles ist er einfach schön.
Nachdem das alles so wunderbar reibungslos geklappt hat, wird es hier wohl nur noch selbstgenähte Oberteile für das Töchterlein geben. Für mich eventuell auch.
Ich werde diesen Schnitt für mich, die etwas mehr *hüstel* auf den Rippen hat, zurechttüdeln, u. A. die Armel verlängern...(!) und schauen, dass das Mehr an Hintern auch gut verdeckt wird. Darf man als fast Dreißigjährige noch zum Stoff bunt abgesetzte Bündchen tragen? Defintiv ja.
So ist der Plan und ich bin gespannt, was die Umsetzung sagt.

Einen wunderschönen Sonnensonntag wünsche ich euch!
Der Frühling ist bald da! Gestern habe ich die allerersten Wildgänse gehört und gesehen!

Dienstag, 21. Februar 2012

Schmalzschmieren geschmiert...

.... habe ich für den Fastnachtsumzug bis zum Umfallen. Und das als Vegetarierin.

Sei es drum, die betrunkene Meute am Wegesrand hat sich lächzend darüber hergemacht und mir nichts dir nichts war nichts mehr von den *Leckereien* zu sehen.
Ich dagegen habe ich mich an dem Anblick meines kleinen Käferleins erlabt. So sieht Genuss aus!
Ab morgen ist bald Frühling! Und das ist prima. So komme ich jeden Tag unserem langersehnten Bauerngarten ein Stückchen näher. Fotos folgen, sobald man Grünzeug erkennen kann.

Feiert noch schön!

Dienstag, 14. Februar 2012

Für die miese Frise

"Schuster bleib bei deinen Leisten" hörte ich noch die Altenpflegerinnenstimme in meinem Kopf sagen, als meine Hand beherzt zur Frisierschere griff. Als hätte ich es geahnt,.....
Na ja, den unteren Teil meines Kopfes muss ich euch vorenthalten, ich schäme mich. Mein Pony ist gute 1,5 cm zu kurz geraten. Ich fühle mich wie die Schwester von Annika Settergren.
Um vom Desaster abzulenken ziert nun eine Jerseyschleife mein Haupt. Find ich jetzt gar nicht mal so übel, denn durch den Druck, den sie auf das Pony ausübt, habe ich gleich  noch mal gute 0,5 cm dazugewonnen. Das ist ja schonmal was!

Zum Trost habe ich den weltbesten Marmorkuchen gebacken. *Yummi*
Und der geht so:

300 g weiche Butter mit 
175 g Zucker und 
1 Päckchen Vanillezucker,
5 Eiern und
1 Schwupps guten Rum schaumig schlagen.
1 Prise Salz, 
375 g Mehl und 
1 Päckchen Backpulver vermischen und im Wechsel mit
ca 100 ml Milch dem Teig hinzufügen.

2/3 des Teiges fülle man in eine eingefettete Kuchenform (Guglhupf o. Ä.).
Dem restlichen Teig gibt man 20 g Kakaopulver und 20 g Zucker hinzu. 
Der dunkle Teig wird spiralförmig unter den hellen Teig gezogen.

Ab in den vorgewärmten Ofen damit, bei 180 Grad Celsius bei Ober/ Unterhitze, oder bei 160 Grad Celsius Umluft 45 Minuten backen, auskühlen lassen und sich dann dem puren Genuss hingeben.
Ich weiß, Marmorkuchen kann jeder und ist weiß der Teufel nichts dolles, aber der hier ist der Burner!

Montag, 13. Februar 2012

Im Walde von Toulouse....

...da haust ein Räuberpack.
Das Lied zählt zu meinen liebsten, seit meiner Kindergartenzeit. Und seit ich das Video entdeckt habe mag ich es noch mehr. Die Kinder sind einfach nur zucker.

Grade beim Anschauen weckte es sooooo sehr die Sehnsucht nach Frühling. Endlich wieder raus, ohne Triefnase und Halskratzen, was meine Tochter und mich seit gefühlten 20 Wochen nicht verlassen möchte. Echt nervig. Und auf  "Nnnneeee" habe ich auch keine große Lust mehr, der bei uns hier liegt ist sowieso nichts Halbes und nicht Ganzes...Und um ihn als Pulverschnee zu bezeichnen bin ich zur Zeit krankheitsbedingt zu unromantisch.
Passend zu meiner Draußenverweigerung fand am Wochenende hier in der Stadt-MesseHALLE eine Handarbeits-Bastelmesse statt. Hin musste ich auf jedenfall. Geld ausgeben auch. :o)
Das ist meine Ausbeute:
Uni-Baumwolle, Pünktchen-Baumwolle, Pilz-Streublümchen- Baumwolle, paisleyartige Baumwolle, Bündchen, Gurtschnallen, D-Ringe, Nadeln, Markierungsstifte (endlich habe ich welche erwischt, die ihre Bestimmung auch erfüllen), Nähmanadeln und einen schönen retromäßigen Jersey, aus dem nähe ich dem Töchterlein einen Pyjama.
So, jetzt kredenze ich mir noch nen Kaffee, zur Feier des Tages (öhm einfach mal so), darf´s auch gerne mal mit aufgeschlagener Milch sein. Und Schoki dazu. Ich gönne mir ja sonst nichts.

Donnerstag, 2. Februar 2012

Das Ebook ist online!!!

Ab heute gibt es mein Wichtelkindermützen- und Beanie "Böhnchen" Ebook bei Farbenmix!

Ich hoffe, ihr habt genau so viel Spaß beim Nähen, wie ich beim Tüfteln, Schreiben und an der Maschine hatte!
Über Rückmeldungen, Fragen und Anregungen freue ich mich!
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...