Sonntag, 26. Juni 2011

In zwei Wochen ist heute...

...ja, der nächste Markt hat heute begonnen.
Leider waren kaum Menschen dort und die, die da waren, verschleuderten ihr Geld lieber für Bier und Fleisch.

Ich weiß, dass aller Anfang schwer ist und deshalb hoffe ich auf den morgigen Tag und werde meine sympathischste Ausstrahlung austrahlen, sodass sich niemand mehr davor retten kann. Jawoll!

Falls mein Plan wider Erwarten nicht aufgehen wird, wandern folgende Haarspangen und Broschen- Lieblichkeiten in meinen Shop oder ich verlose sie hier. Jawoll!



Freitag, 24. Juni 2011

Zaubertrunk und Knetpampe

In der vergangenen Woche war lustiges Küchengetümmel hier im Haus angesagt.
Weil die Beeren im Garten gerade reif waren, habe ich ganz spontan entschlossen, den leckersten
ROTE FRÜCHTE ZAUBERTRUNK

zu köcheln, den man sich nur vorstellen kann.

Wenn du aus:
Johannisbeeren, Himbeeren, Jostabeeren (na, wer kennt sie??), Erdbeeren und anderen Früchtchen
ca 1,5 Liter  reinen Fruchtsaft gewonnen hast (am besten durch Entsaften in Omas Entsafter...), kochst du das rote Zeuch mit 500 g Zucker einige Minuten (umrühren nicht vergessen!).
Dann nur noch in Flaschen einfüllen, abkühlen lassen, genießen.
Der Zaubertrunk schmeckt am leckersten in Sprudel (Verhältnis 1:5) oder ein Schwupps in nem Gläschen Sekt.






Weil es hier gerade so schön farbig ist, kann ich passender Weise noch stolz meine neuen Schnäppchenknöpfe präsentieren. Bitteschön:


Natürlich farblich sortiert, denn das Auge knöpft mit.

Ganz auf die Schnelle wollte ich heute Mittag das Kneterezept von Frau Liebe ausprobieren. Ich hatte schon ewig das Weinsteinbackpulver hier rumliegen, das musste weg.
Mal abgesehen vom Aushalten des Gestanks- keine Ahnung woher der kam... Weinsteinbackpulver? Stinkt das? mein Freund musste beinahe brechen, ich nicht- war die Zubereitung der Knete ein wirkliches Kinderspiel. Ein bißchen stark sollte man schon sein. Die Pampe wird doch sehr fest...sonst wäre es ja auch keine Knete.
Sie ist jedenfalls der Hit und ich  freue mich riesig, sie bald an meinen Neffen zu verschenken.  mein Neffe und ich hatten einen Riesenspaß beim Kneten. Der Gestank ist übrigens verschwunden, als die Knete abgekühlt war. Also echt empfehlenswert!




Ein Problem ist dann doch noch aufgetaucht....Ich dachte echt, der Erbstücktopf wäre reif um über die Wupper zu verreisen. Aber Pustekuchen! Ein Hoch auf die Haushaltstipps der Omis. Man Frau nehme eine ordentliche Ladung Spülmittel und eine tassenportion Wasser und koche die ganze verbrannte Krustenpampe auf und rühre und rühre und rühe und so weiter. Nach relativ kurzer Zeit löst sich der Schmadder und der Topf lässt sich spülen. Hier der Beweis:


Die Strapazen waren es allemal wert, denn die Knete ist so schön geworden. Danke liebe Frau Liebe!
Wenn ihr auch mal Küchengetümmel habt und noch ein schönes Lied dazu braucht, nehmt --- und bitte ganz laut!

Montag, 13. Juni 2011

Pfingstmarkt

Hier im Örtchen ist gerade Pfingstmärktchen, welches sich das Pfingstspätzchen nicht entgehen lassen konnte.
Im Marktwahn ist auf den allerallerallerallerletzten Drücker auch noch ein netter Wimpelbanner  entstanden. Dieser hat mal wieder bewiesen, dass manches doch besser mit Zeit und fittem Hirn gefertigt werden sollte.
Mir ist da was mit dem letzten Buchstaben passiert...........

Preisetiketten


Pfingstspatzpheromone/-feromone


Handytaschen und Mäppchen


Dinkelkissen für kleine Menschen


Mäppchen, Mäppchen, Mäppchen....

 .......Mäppchen, Mäppchen, Mäppchen,.... Ich werde ständig gefragt, was man denn damit macht. Es gibt doch ziemlich viele Kleinigkeiten, die gerne in einem der vielen Mäppchen wohnen würden. Da bin ich mir sehr sicher!             

 ....


  Mein erster, richtiger Stand!!!



In zwei Wochen findet der nächste Markt statt. Bis dahin muss ich das ein oder andere Mäppchen noch nähen. Ich freu mich!

Meine Lieblingsweisheit der vergangenen Woche möchte ich noch schnell mit euch teilen. Die lautet wie folgt:
Merke: "Auch Vegetarier sollen ein mal pro Woche Fleisch essen. Das ist gesund!"

Wenn alles nur sooo einfach wäre...

Mittwoch, 1. Juni 2011

Look Teddy!

Mein armer, alter, blinder Teddy sieht seit gestern wieder. Wurde auch Zeit. Nachdem er schon etliche Jahre ohne Augen sein Dasein fristete, zeigte ich mich gnädig und nähte ihm schnell welche.
Ich habe keine Knopfaugen benutzt, weil Kinder ja bekanntlich alles in den Mund stecken, meins auch.



Ich glaube, er hatte auch mal ne Plastiknase. Aber ich finde, es geht auch ohne.

Neben der Augennäherei war ich in den letzten Tagen damit beschäftigt, eine riesengroße (100x130 cm) Patchworkdecke zu nähen. Mann, was war das ne Arbeit. 130 Teile + Rückseite und Innenleben sind es geworden.
Ich bin zufrieden. Und ich hoffe, dass es die kleine Mia auch sein wird. Sie bekommt sie aber erst, wenn ich meinen Schnupfen los bin.



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...